top of page
Grüne Blätter

Die große Frage nach dem Warum -

Ich bin dem Tod förmlich von der Schippe gesprungen.*

Ich weiß daher, wie schnell sich ein Leben von einem Moment zum anderen verändern kann.

Daher möchte jedem Menschen zurufen:

"Hej! Mach das Beste aus Deinem Leben und verschwende nicht Deine Lebenszeit!"

* lies hier meinen Bericht über die fehlerhafte Behandlung

Über BEGINNE.DEIN.LEBEN

BEGINNE.DEIN.LEBEN ist mein kleines und feines Trainingscollege für Frauen, die Lebenskrisen erleben oder erleben mussten, die trotz dessen noch Träume im Leben haben und die lieber ins Tun kommen, um ihren Zielen näher zu kommen,

statt groß zu reden.

Ich glaube daran,

✅ dass Werte und Empathie an erster Stelle stehen,

✅ dass man gut zu sich, zu seinen Mitmenschen und seiner Umwelt sein sollte - und

✅ dass jeder neue Tag wieder eine Riesenportion Mut erfordert.

🫶 Aber dass jeder Schritt es wert ist, gesetzt zu werden! 🫶

Mein Fokus liegt darauf, Frauen dabei zu unterstützen, ein sicheres und glücklicheres Leben zu gestalten, indem ich mein Wissen an sie weitergebe. Ich biete Kurse und meine Female Mentoring-Membership an, die Frauen dabei helfen, ihre Sicherheit zu verbessern, ihre seelische Gesundheit zu fördern und persönliche Entwicklung zu ermöglichen. Mein  Ziel ist es, Frauen zu ermächtigen, ihre Lebensqualität zu steigern und ein erfülltes Leben zu führen, das ihren individuellen Bedürfnissen und Zielen entspricht. 

Das sind meine ganz persönlichen Themen:

  • Ich bin Scanner, d.h. ich habe eine große Vielfalt an Interessen, Kenntnissen und Können. Mein Problem dabei ist, dass ich mich ständig selbst überfordere - und andauernd von dem Gefühl der Unzulänglichkeit begleitet werde.

  • Gleichzeitig bin ich hochsensibel; ich reagiere bereits seit meiner frühesten Kindheit empfindsamer auf alle Arten von äußeren Reize. "Sei nicht so sensibel" habe ich unzählige Male gehört. Heute weiß ich, dass meine Empfindungen stärker ausgeprägt sind - und das ist OK so.

  • Ich bin Opfer von emotionaler Gewalt in der Partnerschaft geworden. Ich überlege manchmal, ob es besser gewesen wäre, er hätte einmal zugeschlagen. Dann wäre ich vielleicht aufgewacht. Aber das ist vielleicht auch nur ein Wunschdenken. Wer Opfer in einer Partnerschaft ist, sucht die Schuld meist bei sich selber. Und ich habe sie so intensiv gesucht, dass ich irgendwann nicht mehr ich selbst war.

Folgende Krankheiten habe ich heute immer noch: 
Depressionen, ein Posttraumatisches Belastungssyndrom,
ein Kurzdarmsyndrom, einen Verwachsungsbauch,
Nervenschmerzen und Tinnitus.
Aber ich lebe!
Mich haben die Krisen und Schicksalsschlägen stark gemacht!

Mein Ziel ist es, Dich und andere Frauen
zu unterstützen.

Hier sind einige kurze Blogartikel zu bestimmten Krankheiten und medizinischen Begriffe:

ueber-das-warum-silke-kristin-juelich.jpg

Ich habe über Wege nachgedacht, wie ich Frauen in den verschiedensten Lebenslagen helfen kann, ihre innere Stärke aufzubauen, nach den Sternen zu greifen und ihre Träume zum Leben zu erwecken.

Herausgekommen ist
meine Female Mentoring-Membership 
„SIMPLE SHIFT and MAGICAL CHANGE".

Probiere die Membership aus und empfehle sie anderen. 
Du wirst staunen, was wir gemeinsam erreichen können.

START HIER UND LERNE MEINE ARBEIT KENNEN:


"Was sind die Träume in Deinem Leben"

Falsch behandelt im Krankenhaus

Ich werde an einem Sonntag im Juli 2011 als Notfall in das Klinikum A. eingeliefert. Zuvor hatte man mich von zu Hause in die Kreisklinik in G.-U. gebracht.

Die Schmerzen haben an diesem heißen Sommernachmittag schlagartig eingesetzt und bereits nach wenigen Minuten sind meine Sinne von einem Nebel umgeben, durch den die Schmerzen wie eine nicht endende Abfolge von Blitzen zucken.

 

Und doch gibt es kurze Momente der Klarheit. In einem bitte ich meine Eltern voller Panik, die Notdienstzentrale anzurufen. Sie verstehen überhaupt nicht, was genau mit mir los ist. Ich habe nach ihnen gerufen und sie sind die Treppe hoch in die Wohnung gekommen. Jetzt stehen sie neben dem Sofa, auf dem ich liege, und bewegen sich keinen Zentimeter. Ich schreie sie voller Entsetzen an, während Welle um Welle von Krämpfen und Reißen meinen Körper überfluten, und meine Mutter greift nach dem Telefon, das ich ihr hinhalte. Wieder versinke ich in dem Meer von Nebel.

 

Es gibt nichts außer den gewaltigen Schmerzen. Furcht vor diesem Grauen, gepaart mit Todesangst pulsiert durch meine Adern, während ich im selben Moment von alldem erlöst werden will. Ich atme kaum noch. Ich weiß nicht, wie ich Luft durch meine Nase in meine Lungen bringen kann. Nichts in meinem Leben hätte mich je auf diese Explosion von Qualen vorbereitet, die mich in meiner Mitte zerreißt. Ich öffne den Mund und schreie. 

Ich merke nicht, wie ich im Rettungswagen zur Kreisklinik gebracht werde. Ganz im Gegensatz dazu habe ich jede Sekunde bei vollem Bewusstsein durchgestanden, als mich die Sanitäter durch das Treppenhaus vom zweiten Stockwerk die enge Treppe herunter hieven. Ich möchte lieber laufen, denn mein Körper befindet sich in einer erschreckenden Schrägstellung und nur die Gurte verhindern, dass ich abstürze. Unabhängig davon bin ich mir bewusst, dass ich sehr schwer bin und wenn ich nicht solche Schmerzen hätte, würde ich mich im Sekundentakt bei den beiden Rettungshelfern entschuldigen.

Lies weiter in meinem Blog:

Bericht über Falschbehandlung
bottom of page